Die Seele spricht durch die Füsse

Seit 5000 Jahren ist bekannt, dass sich der gesamte Organismus des Menschen in den Füssen widerspiegelt und dass jedes Organ durch eine Reflexzonen-Massage erreichbar ist.

Das Wissen um den extrovertierten rechten Fuss (mit seiner Beziehung zu Galle und Leber) und dem introvertierten linken Fuss (Herz, Bauchspeicheldrüse und Milz) ist dem allgemeinen Bewusstsein verloren gegangen. Dabei liesse sich durch gezielte „Streicheleinheiten“ mancher Krankheitsbefund „wegzaubern“ und auch manches äussere Symptom, das den inneren Befund signalisiert, würde verschwinden.

In meiner 30-jährigen Praxis erlebte ich immer wieder verblüffende Erfolge. Für jedes Krankheitsbild gibt es eine Erklärung, denn unser Körper kommuniziert ständig mit uns und sendet sichtbare Signale aus. Zum Beispiel kann Akne, Angst, Asthma oder eine Zahnerkrankung durch ein Hühnerauge erkennbar werden.

Reflexzonenmassage – eine Wohltat

Alternative Therapieverfahren zur Behandlung von Krankheiten, zur Linderung von Beschwerden und chronischen Leiden erleben einen grossen Zuspruch. Immer mehr Menschen vertrauen auf die Wirkung der Reflexzonenmassage. So sehr die Präsenz der modernen Medizin vor allem in den Bereichen der Akut- und Notfallmedizin unerlässlich und beruhigend ist, so sehr fehlt doch häufig die persönliche Zuwendung eines Arztes oder Therapeuten, der sein Gegenüber als ganzen Menschen wahrnimmt.

Bei alternativen Heilmethoden, und hier im Besonderen bei den Massagen, steht die persönliche Beziehung zwischen dem Patienten und mir im Vordergrund: der Klient kann sich tatsächlich be-hand-elt fühlen und spürt direkt, wie wohltuend sich meine Hände auf sein Wohlbefinden auswirken. Diese ganzheitliche Massage wird als fließende Druckpunktmassage der entsprechenden Reflexzonen an Fuss, Hand und /oder Ohr durchgeführt.

Der sanfte wellenförmige Reiz der Massage wirkt über die Reflexzonen und die Energielinien auf die Funktion der inneren Organe und Körpergewebe. Der gesamte Körper kann auf allen Ebenen entspannen, die Durchblutung wird angeregt, der Lymphfluss aktiviert und die Selbstheilungskräfte erneuert.

Die Reflexzonentherapie dient sowohl der Prävention als auch der Therapie bei Stoffwechselthemen und seelisch-hormonellen Befindlichkeiten. Ich empfehle diese Reflexzonenmassage im wöchentlichen Abstand für 5 - 10 Behandlungen besonders bei Blasen-Nierenbeschwerden, Rückenschmerzen, Erschöpfung, Menstruationsbeschwerden und Stoffwechsel-Intoleranz.

Therapiemöglichkeit für den Hallux valgus

Hallux Valgus Schiene

Mittelfussbandage mit Pelotte
Rundum sicherer Halt. Die passgenaue Fixierung der Mittelfußbandage mit Pelotte wird durch ihr speziell entwickeltes Befestigungssystem ermöglicht. Sie kann rechts und links getragen werden und ist für alle Fußgrößen geeignet.

Doppelte Wirkungsweise
Die atmungsaktive Mittelfußbandage mit Pelotte lindert Fußbeschwerden bei Spreizfuß und Hallux Valgus. Das zugfeste Material stabilisiert und entlastet den Mittelfuß durch zwei Funktionen: Richtet das Quergewölbe auf und bringt die Mittelfußknochen in ihre optimale Position.

Anwendungsgebiet
Spreizfuß, Metatarsalgien (Entzündung der Grundgelenke), Krallen- und Hammerzehen

  • individuell positionierbare Fixierung durch Klettpelotte
  • lindert Spreizfußbeschwerden
  • Druckentlastung
  • unterstützt das Quergewölbe
  • atmungsaktiv

Hammerzeh

Hammerzeh - oben Röntgenbild, unten Foto

Quelle: Wikipedia/Praxis Dr. J. Lengerke

Der sogenannte Hammerzeh ist eine sehr häufige Verformung, die durch zu kleine und zu enge Schuhe gefördert wird. Durch hohe Absätze rutscht der Fuß zusätzlich nach vorne in den Schuh und der Vorderfuß wird chronisch überlastet. Oft ist der Hammerzeh mit anderen Fußdeformitäten wie Hallux Valgus und Spreizfuß vergesellschaftet.

Beim Hammerzeh ist die Zehe im Grundgelenk überstreckt und im Endgelenk gebeugt, sodass die Zehe erst nach oben und dann (wie ein Hammer) nach unten zeigt. Am häufigsten findet man Hammerzehen am zweiten, dritten oder vierten Zeh. In ausgeprägten Fällen versteifen die Zehen in der Fehlstellung und es kann zu einer Übereinanderlagerung mehrer Zehen kommen.

Die Fußverformungen führt dazu, dass die Schuhe am Rücken des Hammerzehs drücken und sich die Zehenspitze quasi in die Schuhsohle bohrt. Dadurch entstehen mechanische Reizzustände mit Hühneraugen und oft auch Entzündungen und chronische Schmerzen.

Häufig kann der Hammerzeh mit speziellen Hammerzehkissen wiederhergestellt werden. Auch das richtige Schuhwerk wird besprochen.

Spreizfuss

Grafik Normalfuss oben, Spreizfuss unten

Quelle: www.onmeda.de/krankheiten/spreizfus

Die Hauptursache von Spreizfüssen (Pes transversoplanus) sind spitz zulaufende Schuhe mit hohen Absätzen, bei denen die Hauptbelastung auf den Vorderfuß verlagert wird. Dadurch werden die überlasteten Mittelfußknochen auseinandergetrieben. Sehr schön sieht man das auf dem schematischen Querschnitt durch das Fußskelett auf nebenstehender Grafik.

Im Laufe der Zeit wandert die Großzehe im Grundgelenk nach innen und der große Zeh bewegt sich insgesamt nach außen auf die anderen Zehen zu. Beträgt der Abbiegewinkel mehr als 10° spricht man von einem Hallux Valgus. In besonders ausgeprägten Fällen ist der Großzeh um 90° nach innen gebogen und überlagert die anderen Zehen.

An der Fußinnenseite wölbt sich nun das Mittelfußköpfchen nach außen, was dazu führt, dass die Schuhe am Ballen drücken. Es entstehen mechanische Reizzustände mit Hühneraugen und oft auch Entzündungen und chronische Schmerzen.

In den meisten Fällen kann der Spreizfuss nachhaltig mit einer Mittelfussbandage mit Pelotte behandelt werden.